Halteverbot Berlin

Das Einrichten einer Halteverbotszone in Berlin ist ein wichtiger Schritt, der bei einem Umzug bedacht werden sollte und Ihnen einiges an Ärger ersparen kann. Selbstverständlich gehört dieser Service bei Mars Umzüge zu unserem umfangreichen Leistungsspektrum – egal ob Sie mit uns oder privat umziehen!

Was ist eine Halteverbotszone?

Eine Halteverbotszone sichert Ihnen mit Ihrem Möbelwagen einen Stellplatz vor Ihrer alten und neuen Wohnung. Vor allem in einer Großstadt wie Berlin sind Parkplätze bekanntlich Mangelware. Das Halteverbot bei einem Umzug ist eine temporäre Halteverbotszone und gilt ausschließlich für den Zeitraum, in dem Ihr Umzug stattfinden soll. In diesem Zeitraum ist anderen Autofahrern nicht gestattet, in der ausgezeichneten Zone zu Halten oder zu Parken, da es sich um ein absolutes Halteverbot handelt. Neben einer sicheren Parkmöglichkeit, die auch über mehrere Tage zur Verfügung steht, ersparen Sie sich lange Laufwege, Zeit und damit auch Geld, sollten Sie einen eigenen Umzugswagen gemietet haben. Eine offizielle Halteverbotszone in Berlin gibt Ihnen zudem das Recht, das Ordnungsamt oder die 110 zu rufen, sollte der Bereich doch zugeparkt sein.

Wann sollte eine Halteverbotszone in Berlin beantragt werden?

Es ist wichtig, dass das geplante Halteverbot rechtzeitig beantragt und aufgestellt wird, sodass Anwohner sich frühzeitig darauf einstellen können und ihre Fahrzeuge aus dem Halteverbot entfernen können. In der Regel sollte der Antrag so früh wie möglich gestellt werden, da die Bearbeitung mitunter ein bis zwei Wochen dauern kann. Die Schilder sollten etwa drei bis vier Tage vor dem eigentlichen Umzugstermin aufgestellt werden.

Sie sind bereits spät dran und benötigen kurzfristig eine günstige Halteverbotszone in Berlin? Kontaktieren Sie uns schnellstmöglich und wir kümmern uns, sodass Sie noch rechtzeitig ein Halteverbot für Ihren Umzug erhalten.

Halteverbot für Umzug beantragen

Ein Halteverbot in Berlin lässt sich nicht einfach so aufstellen. Es bedarf konkret einer Genehmigung durch die Straßenverkehrsbehörde Berlin. Wir raten dringend davon ab, eine selbstgebaute Blockade von Parkflächen vorzunehmen, da Sie im Schadensfall haften und Bußgelder entrichten müssen. Andere Verkehrsteilnehmer sind an selbst errichtete Blockaden nicht gebunden und müssen diese nicht ohne Weiteres respektieren.

Um dies zu vermeiden, übernehmen wir von Mars Umzüge gerne für Sie die Beantragung der entsprechenden Halteverbotsschilder in Berlin und stellen diese ordnungsgemäß nach den Richtlinien der StVO auf. Auch das Zurückbringen der Halteverbotsschilder übernehmen wir für Sie, sodass Sie sich in Ruhe auf Ihren Umzug konzentrieren können.

Was kostet eine Halteverbotszone in Berlin?

Die Kosten einer Halteverbotszone in Berlin sind abhängig von der gewünschten beziehungsweise benötigten Größe und dem zeitlichen Umfang der Verbotszone. Die Länge sollte abhängig von Ihrem Umzugswagen in der Regel zwischen 5 – 25 Meter liegen. Außerdem kommen die Kosten für das Beantragen einer behördlichen Genehmigung sowie eine Leihgebühr für die Verkehrsschilder hinzu. Insgesamt sollte daher mit ca. 50 bis 80 Euro gerechnet werden.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mars Umzüge gestaltet Ihren Umzug stressfrei und risikolos. Lassen Sie sich von unserem Umzugsunternehmen in Berlin zu einem möglichen Halteverbot für Ihren Umzug beraten und ein Angebot von unseren Mitarbeitern erstellen!

Stellen Sie uns unkompliziert eine Anfrage über WhatsApp oder unser Kontaktformular und wir melden uns schnellstmöglich zurück. Gerne können sie auch eine E-Mail an info@mars-umzuege.de schicken oder uns unter der 030 – 12 02 19 01 telefonisch erreichen.